Allgemeine Geschäftsbedingungen

§ 1 Vertragspartner, Geltungsbereich
  1. Dominikus Gehrigk, Hackberg 6, 41429 Bergisch-Gladbach, NRW, Deutschland im folgenden Anbieter genannt.
  2. Die vorliegenden AGB finden Anwendung auf sämtliche über diese Website zustande gekommenen bzw. vermittelten Verträge.
§ 2 Angebot und Vertragsabschluss
  1. Der Teilnehmer wird über das Workshopangebot des Anbieters durch entsprechendes Werbematerial (insbesondere die Website) informiert. Die darin benannten Inhalte sind sämtlich freibleibend und unverbindlich.
  2. Der Vertrag kommt im elektronischen Geschäftsverkehr über das Shop-System zustande.
  3. Die Darstellungen der Angebote im Webshop des Anbieters stellen keine rechtlich verbindlichen Angebote dar; sie sind lediglich eine unverbindliche Aufforderung an den Kunden, ein entsprechendes Angebot auf einen Vertragsschluss abzugeben.
  4. Der Bestellvorgang zum Vertragsschluss umfasst im Shop-System folgende Schritte:

– Auswahl des Angebots in der gewünschten Spezifikation (Kurs, Termin)

– Einlegen des Angebots in den Warenkorb

– Warenkorb auswählen und betätigen des Buttons „Weiter zur Kasse“

– Eingabe der Rechnungsadresse

– Überprüfung und Bearbeitung der Bestellung und aller Eingaben und Betätigen des Buttons „Akzeptanz der AGB, Widerrufsbelehrung und der Datenschutzerklärung“

– Klick auf den Buttton “jetzt kaufen”

– Erhalt der Bestätigungsmail, dass die Bestellung eingegangen ist.

5. Mit der Zusendung der Bestellbestätigung, regelmäßig in Form einer E-Mail, kommt der Vertrag zustande.

6. Die Rechnung mit Zahlungsaufforderung kommt einige Tage zeitversetzt mit einer gesonderten E-Mail.

7. Kundeninformation: Sie können Ihre Eingaben vor Abgabe der Bestellung jederzeit mit der Löschtaste berichtigen. Wir informieren Sie auf dem Weg durch den Bestellprozess über weitere Korrekturmöglichkeiten. Den Bestellprozess können Sie auch jederzeit durch Schließen des Browser-Fensters komplett beenden.

§ 3 Terminvereinbarungen
  1. Die vom Kunden gewählten Termine sind grundsätzlich verbindlich.
  2. Der Anbieter behält sich jedoch vor, das Programm auf Wetter, Anzahl der Teilnehmer und sonstige vom Anbieter unabhängige und nicht zu beeinflussende Gründe abzustimmen. Sollte aus einem der genannten Gründe eine Terminverlegung stattfinden müssen, informiert der Anbieter den Kunden vorab so früh wie möglich. Wünscht der Kunde, den geänderten Termin nicht wahrzunehmen, kann er den Vertrag kündigen und erhält etwaig bereits geleistete Zahlungen zurück. Weitergehende Ansprüche bestehen nicht.
§ 4 Speicherung und Weitergabe Ihrer Bestelldaten
  1. Der Anbieter behält sich vor, die Einzelheiten (z.B. Art des Produkts, Preis etc.) einer jeden Bestellung für eine unbestimmte Dauer abzuspeichern, wobei die Aufbewahrungsfristen der DSGVO bzw. des BDSG sowie steuerrechtliche Aufbewahrungspflichten gelten und beachtet werden.
§ 5 Preise, Zahlung
  1. Alle auf der Website genannten Preise sind – sofern nicht anders genannt und z.B. weitere Preisbestandteile wie Verbrauchskosten, Materialkosten oder Versandkosten angegeben werden – Endpreise und enthalten die gesetzliche Umsatzsteuer.
  2. Mit der Zusendung der Rechnung ist der Teilnehmerbeitrag – wenn nicht anders vereinbart – innerhalb von 7 Tagen zu überweisen. Sollten bis zum Kursbeginn weniger als 7 Tage verbleiben, ist die Zahlung sofort fällig, spätestens jedoch vor Kursbeginn. Nur vor Workshopbeginn eingegangene Zahlungen berechtigen zur Workshopteilnahme.
  3. Akzeptierte Zahlungsarten: Kauf auf Rechnung.
  4. Zahlungen für Workshops erfolgen nach Rechnungsstellung als Überweisung auf das Konto des Anbieters. Zahlungen für Gutscheine erfolgen nach Rechnungsstellung als Überweisung auf das Konto des Anbieters.
§ 6 Rücktritt / Stornierungsgebühren
  1. Der Anbieter behält sich den Rücktritt vom Vertrag vor Beginn des Workshops vor, wenn die von ihm in den Leistungsangeboten festgelegte Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht ist, oder aus anderen wichtigen Gründen (unvorhersehbare Erkrankung des Referenten oder jeglicher Fall höherer Gewalt). Bei Absage einer Veranstaltung durch den Anbieter erhält der Teilnehmer unverzüglich eine entsprechende Mitteilung. Entrichtete Workshopgebühren werden zurückerstattet. Haftungs- und Schadensersatzansprüche des Teilnehmers gegen den Anbieter sind in jedem Falle ausgeschlossen.
  2. Für den Rücktritt durch den Kunden gilt: Der Anbieter erhebt Stornogebühren bis 6 Wochen vor Kursbeginn i.H.v. 40% des Teilnehmerbeitrags, bei Absagen bis 21 Tage vor Kursbeginn 60% des Teilnehmerbeitrags. Bei einer Absage innerhalb von weniger als 14 Tage vor Workshopbeginn oder Nichtwahrnehmung des Termins aus etwaigen Gründen behält der Anbieter Anspruch auf die vereinbarte Vergütung. Etwaige Überzahlungen werden dem Kunden binnen 14 Tagen nach seinem Rücktritt  erstattet. Ist im Zeitpunkt des Rücktritts durch den Kunden noch keine Zahlung des Kunden erfolgt, behält der Anbieter Anspruch auf die entsprechende Vergütung gemäß o.g. Darstellung. Dem Kunden ist es jederzeit möglich, den Kurs durch eine fähige Ersatzperson im Alter von mindestens 18 Jahren wahrnehmen zu lassen.
  3. Die Regelungen zu Stornierungsgebühren in Abs. (2) gelten nicht, sofern der Kunde Verbraucher ist und er von einem etwaig bestehenden gesetzlichen Widerrufsrecht innerhalb der Widerrufsfrist Gebrauch macht.
§ 7 Gutscheine
  1. Gutscheine können innerhalb der gesetzlichen Verjährungsfrist von drei Jahren eingelöst und der Workshop kann bis zum Ablauf dieser Frist in Anspruch genommen werden (Einlösefrist). Diese Verjährungsfrist beginnt mit Schluss des Jahres, in dem der Gutschein gekauft wurde.
  2. Für Gutscheine, die dem Gutscheininhaber eine Auswahl von mehreren Workshops ermöglichen, und die also nicht für einen bestimmten Kurs/Kursdatum  gekauft wurden, besteht kein Anspruch auf Inanspruchnahme eines bestimmten Workshops, sofern und soweit für den Inhaber noch eine angemessene Wahlmöglichkeit besteht. 
§ 8 Haftung
  1. Mit dem Erscheinen zu den Workshops bestätigt der Teilnehmer, dass er sowohl körperlich, gesundheitlich als auch geistig in der Lage ist, am Workshop teilzunehmen. Im Umgang mit Werkzeugen und anderen Gegenständen, die der Teilnehmer verwendet, hat er sorgfältig und gewissenhaft zu verfahren und den Unterweisungen und Anweisungen des Workshopleiters Folge zu leisten. Sollte sich der Teilnehmer im Umgang mit einem Werkzeug nicht ausreichend sicher fühlen, hat er dieses Werkzeug erst nach expliziter Einweisung des Workshopleiters zu verwenden. Jeder Teilnehmer trägt für sein Handeln die Verantwortung. Eltern haften für ihre Kinder und tragen ebenfalls auch während der Workshops die Aufsichtspflicht.
  2. Für Gegenstände, die in die Workshops mitgenommen werden oder für sonstige unmittelbare Schäden und Kosten inklusive Verdienstausfall, entgangenem Gewinn oder Ansprüche Dritter, Reisekosten, Folge- und Vermögensschäden jeder Art übernimmt der Anbieter keinerlei Haftung.
  3. Das Benutzen der Werkzeuge und Maschinen als auch der Aufenthalt in den Schulungsräumlichkeiten erfolgt auf eigene Gefahr.
  4. Die Haftung wird für leicht fahrlässige Pflichtverletzungen ausgeschlossen, es sei denn, diese betreffen vertragswesentliche Pflichten, Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, Garantien oder Ansprüche aus dem Produkthaftungsgesetz. Gleiches gilt für Pflichtverletzungen durch Erfüllungsgehilfen oder gesetzliche Vertreter des Anbieters. Bei Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht haftet der Anbieter der Höhe nach beschränkt auf die bei Vertragsschluss vorhersehbaren und vertragstypischen Schäden und im Übrigen beschränkt auf die Höhe der Haftungssumme der bei ihr vorhandenen Betriebshaftpflichtversicherung. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung den Vertrag prägen und auf die der Kunde bei Vertragsschluss vertrauen durfte.
§ 9 Teilnehmerzahl
Die maximale Teilnehmerzahl wird im Shop beim jeweiligen Kurs angezeigt. Ausnahmen sind nicht immer vermeidbar und berechtigen nicht zu Preisnachlass.
§ 10 Umgang mit Beschwerden
Die Zufriedenheit unserer Kunden ist uns wichtig. Beschwerden können an tagewerk@moebelphantasie.de geschickt werden, wo sie zeitnah bearbeitet werden.
§ 11 Umsetzung der ODR Richtlinie OnlineStreitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODRVO
Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur OnlineStreitbeilegung (OS) bereit, die Sie unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/ finden. Hinweis nach § 36 Abs. 1 Nr. 2 VSBG: Wir weisen Sie darauf hin, dass wir für eine Teilnahme an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle nicht zur Verfügung stehen.
§ 12 Schlussbestimmungen
  1. Die AGB bleiben auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen in ihren übrigen Teilen verbindlich. Unwirksame Bedingungen werden durch solche ersetzt, die dem wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen am nächsten kommen.
  2. Von diesem Vertrag abweichende Vereinbarungen sind nur wirksam, wenn sie schriftlich (Textform ausreichend) vereinbart werden.
  3. Es bestehen die gesetzlichen Mängelhaftungsansprüche.
  4. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.